Museumsnacht Baltrum

Am Montag, dem 13. August 2018 besuchen de Fleitjes das Nationalpark-Haus. Kleiner Auszug aus dem diesjährigen Programm: Viecher 2.0 – tierisch vergnüglich und mit Schwung. Die obligatorische Unterbrechung der obligatorischen Sommerpause 😉

Advertisements

Nord trifft Süd!

Benefizkonzert für das Nationalpark-Haus

Nord trifft Süd!

Einen Streifzug durch die Blockflötenwelt und -Literatur gab es am Sonnabend, dem 21. Oktober 2017 auf der Insel. Das Blockflötenensemble der Musikschule Hünstetten-Taunusstein und De Fleitjes van Baltrum traten in der großen evangelischen Inselkirche auf Baltrum bei einem gemeinsamen Konzert auf und spielten so viele Spenden für das Nationalpark-Haus auf Baltrum ein. Das allein war Freude genug für die BlockflötenspielerInnen aus dem Süden wie aus dem Norden, doch noch schöner empfanden die HobbymuskerInnen die gemeinsame Zeit, die sie seit Donnerstagabend mit viel Musik und Austausch erfüllten. Am Sonntagmorgen gab es beim Gottesdienst noch einen kleinen Nachschlag. Zum Ende der diesjährigen Zugvogeltage war es natürlich besonders schön, viele vogelige Titel und Töne zu hören.
Nationalpark-Haus-Leiterin Karen Kammer bedankte und freute sich für den Einsatz, denn auch im 30. Jahr des Nationalpark-Hauses sind die Finanzen für die am meisten frequentierte Einrichtung der Insel nicht immer geklärt und sicher.
Ein Gruppenfoto war dank Baltrum-Fotografin Bärbel Nannen zustande gekommen.

Konzert am Gründonnerstag

Da Capo!

De Fleitjes van Baltrum starteten ihre diesjährige Konzertsaison am Gründonnerstag, dem 17. April 2014, in der ev. Kirche auf Baltrum. Die Fortsetzung des Programms „Das Meer – la Mer – Tutti di Mare“ von 2013 kam beim Publikum gut an, und die Mädels hatten offensichtlich Spaß an ihrem Auftritt. Hinterher beantworteten sie die Fragen rund um die Blockflöte. Mit zwei Subbässen, vier Großbässen, sieben Bässen und elf Tenorblockflöten sind de Fleitjes auch im tiefen Register gut ausgestattet. Daneben sind Geige, Gitarre, Akkordeon, Klavier, Bodhrán, Trommel, Kastagnetten und anderes Schlagwerk oder Gesang im Spiel…

Die CD „Das Meer – la Mer – Tutti di Mare“ gibt es im Nationalpark-Haus auf Baltrum.

Foto:Liena Hinrichs

Bild

9. Baltrumer Museumsnacht

Foto: Nannen„Sternenhimmel über Baltrum“ – unter diesem Motto stand die 9. Museumsnacht, die im Nationalpark-Haus und im Museum Altes Zollhaus auf Baltrum veranstaltet wurde. De Fleitjes waren mit dabei – als „Sternschnuppen des Abends“, wie der Vorsitzende des Heimatvereins, Hans Nannen, sich bei den Damen bedankte. Sie waren mit Windstärke Zehn erst im Gezeitenhaus angetreten und sind danach in den Bummert umgezogen.

classic meets rock

Fast 500 Einwohner hat die kleinste Ostfriesische Insel – davon waren beinahe 100 am Dienstag, dem 30. August 2011, beim großen Inselabend auf der Bühne und unterhielten das Publikum in der bis auf den letzten Platz ausverkauften Turnhalle über zwei Stunden lang. Der Erlös war für das Nationalpark-Haus Baltrum bestimmt, das hatten die Fleitjes beschlossen. De Fleitjes waren zum ersten Mal gebeten worden, den großen Inselabend auszurichten – und es hat alles gut geklappt! Gitarrengruppe, Linedancer, Insel-Kabarettist Michael Angierski, Inselbühne, Bauchtanzgruppe „Frisia Orientalis“ und ShantyChor waren mit von der Partie, sowie die „Eiländer“ mit Gitarren, Schlagzeug, Percussions, Bass und Gesang. Rock und Reggae gab es – und als Überraschung einen echten Rock-Klassiker mit den Fleitjes zusammen.
2865 Euro sind für das Nationalpark-Haus zusammengekommen. Herzlichen Dank an alle Beteiligten!

Fleitjes unterbrechen Sommerpause

8. Museumsnacht am 8. August auf Baltrum

Viele bedauern es, doch de Fleitjes van Baltrum machen im Sommer eine Pause in ihrer Konzertsaison. Alle Damen sind sie in die Baltrumer Gästesaison eingebunden – und kommen nicht rechtzeitig aus der Küche, dem Vermietungsbetrieb oder eben von der Arbeit, um ein Konzert bestreiten zu können.
Ein buntes Programm durch die Musik der letzten sieben Jahrhunderte haben De Fleitjes van Baltrum für ihr diesjähriges Konzertprogramm zusammengestellt. Alte und neue Tänze, klassische Weisen, traditionelle Lieder und moderne Blockflötenkompositionen zeigen das Spektrum des Zusammenspiels Blockflöten unterschiedlicher Bauweise und Größe. Vom Sopranino bis zur Subbassblockflöte sind alle vertreten. Sopran, Alt, Tenor, Bass und Großbass – immer abwechselnd in C oder F. Die Flötendamen selbst wohnen alle auf der Insel, arbeiten hier oder leiten einen eigenen Betrieb.
Am Montag werden sie ihre Sommerpause unterbrechen. Sie sind eingeladen, zur 8. Museumsnacht am 8. August einen musikalischen Beitrag zu leisten.
Aus Sicht der Fleitjes gestaltet sich das wie folgt: In drei Mini-Konzerten geben sie in drei Baltrumer Museumsstätten Kostproben aus ihrem diesjährigen Programm.  Wenn nichts dazwischenkommt, treten sie mit Windstärke Zehn an, das heißt zehn Blockflötistinnen sind mit dabei, wenn es heißt: „Tempus fugit“ – die Zeit vergeht. Mit von der Partie sind Ira Ulrichs, Marion Lottmann, Stephanie Feldmann, Anke Olchers, Caroline Wienck-Merker,  Marie Albrecht, Anne Bengen, Karen Kammer, Sabine Hinrichs und Britta Gaiser-Steeg.
Um 20:15 Uhr geht es los in der Alten Inselkirche, die den passenden Rahmen gibt für Renaissance- und Barockmusik. Dazu erzählt Inselpastor Lothar Friebe Kirchengeschichte(n) und trägt mit seiner Gitarre zum musikalischen Programm bei.
Um 21:15 sind de Fleitjes dann im Nationalpark-Haus, wo Leiterin Karen Kammer hinzustößt, um mit Traditionals und Musik aus aller Welt Stimmung zu machen.
Ab 22:00 Uhr gibt es im Museum Altes Zollhaus noch einmal „Alte Musik“ aus der Renaissance und dem Barock. Einige moderne Kompositionen werden als i-Tüpfelchen eingestreut.
Zwischendurch werden die Flöten erklärt und auch Fragen beantwortet – wenn es die Zeit auf der kleinen Konzertreise zulässt. Wer mag, kann mit den Fleitjes von Ort zu Ort wandeln – oder er genießt das vielfältige Programm an den drei Museumsorten und wartet, bis sie vorbeikommen.

Der Eintritt ist überall frei. De Fleitjes freuen sich mit den Organisatoren von der ev. Kirche, dem Nationalpark-Haus und dem Heimatverein Baltrum über viele Spenden!

Sabine Hinrichs
Foto Bärbel Nannen